weitere Infos über:

Sportpistole

Auf 5 Schießständen kann in folgenden Klassen geschossen werden:

      •   Jugendklasse m/w(ab 15 Jahre)
      • Juniorenklasse m/w (ab 17 Jahre)
      • Herrenklasse / Damenklasse I bis IV (ab 21 Jahre)
      • Seniorenklasse / Seniorinnen I bis V (Auflageschießen ab 51 Jahre)
      • Körperbehinderten-Klasse

    Das Mindestalter für jugendliche Schützen beträgt 14 Jahre.
    Jugendliche Schützen benötigen das schriftliche Einverständnis des Erziehungsberechtigten.

    Waffe:
    Zugelassen sind Revolver und selbstladende Pistolen, die den Sicherheitsvorschriften entsprechen, im Kaliber 5,6 mm. Maximale Lauflänge 153 mm, bei Revolvern mindestens 100 mm. Höchstgewicht der ungeladenen Waffe mit Magazin und Zubehör 1,4 kg. Abzugswiderstand 1,0 kg.

    Munition:
    Handelsübliche Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22lfb.).

    Scheiben:
    Für Präzisionsbedingung Scheibe wie im Wettbewerb Freie Pistole 50 m, für Duell wie im Wettbewerb Olympische Schnellfeuerpistole 25 m.

    Entfernung:
    2
    5 m.

    Anschlag:
    Nur stehend freihändig, wobei der Schütze völlig frei (ohne Anlehnung und künstliche Stützen) stehen muß
    Beim Auflageschießen das
    gesamtes Schußpensum stehend bzw. ab 66 Jahre sitzend aufgelegt (SpO 9.)

    Programm:
    Der Wettbewerb ist unterteilt in die Bedingungen Präzision und Duell. Bei Schießen auf die Präzisionsscheibe beträgt die Zeitbegrenzung für je 5 Schuß 6 Minuten, beim Schießen auf die Duellscheibe für jeden Schuß nur 3 Sekunden. Die Addition der bei Teil 1 (Präzision) und Teil 2 (Duell) erzielten Ringzahlen ergibt das Endresultat. Das Programm besteht im allgemeinen aus 30 Schuß (je 15 Schuß Präzision und Duell), bei größeren Wettkämpfen (ab Landesmeisetrschaft) aus 60 Schuß.
    Beim Auflageschießen werden 6 Serien á 5 Schuß in jeweils 150 sek.auf die Präzisionsscheibe geschossen.

     

aktualisiert: Mittwoch, 6. Februar 2019